+49 761 380 969 0

Blog

Die Superkräfte des Projektmanagers

andrea-unkelbach-elia-konferenz-peschel-communications-gmbh

von Andrea Unkelbach

Das Berufsbild des Projektmanagers in der Übersetzungsbranche hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt und weiterentwickelt. Während früher jeder freiberufliche Übersetzer auch „ein wenig“ Projektmanager war – und selbstverständlich auch immer noch ist – gibt es besonders in Übersetzungsunternehmen jetzt immer mehr Spezialisten, die ihren gesamten Arbeitsalltag dem Organisieren von Übersetzungs- und/oder Dolmetschprojekten widmen. Dabei ist die Rolle des Projektmanagers nicht in Stein gemeißelt: Manche Projektmanager kümmern sich als Allrounder auch um Marketing, Vertrieb und die Rechnungsstellung – andere wiederum widmen sich als Spezialisten ausschließlich dem Organisieren der bereits bestätigten Aufträge und deren Lieferung.

you-are-the-project-manager-elia-vorschau-peschel-communications-gmbhWas alle Projektmanager dabei gemeinsam haben, sind ihre „Superkräfte“: Planen, Steuern, Kontrollieren und Abschließen von Projekten gehören nur zu den offensichtlichen Aufgaben. Hinzu kommen Faktoren wie unter Zeitdruck organisieren, sich kreativ und flexibel auf Situationen einstellen, Projekte und Kunden genau kennen, Prozesse optimieren und dabei gelassen den Überblick behalten, frei nach dem Motto „Keep calm and be a hero“.

Eine Konferenz, die alle(s) vereint

Das weit gefächerte Aufgabengebiet eines Projektmanagers, der rasante technische Fortschritt und auch die Ansprüche an die Softskills eines Projektmanagers machen es schwierig, eine Konferenz zu organisieren, die alle unterschiedlichen Bedürfnisse und Interessen unter einen Hut bringt.

Elia hat es auch dieses Jahr wieder geschafft

Mitte September hatte ich als leitende Projektmanagerin bei Peschel Communications die Gelegenheit, zur ND focus Elia’s focus on Project Management nach Porto, Portugal zu reisen. Als einzige Fachkonferenz der Branche bietet sie eine Plattform für Projektmanager der Übersetzungsbranche, die alle dasselbe Ziel verfolgen: ihren Job effizienter zu machen und Prozesse zu optimieren. Nachdem ich 2016 zusammen mit meiner Kollegin Helena Triesch an der ersten Konferenz dieser Art in Barcelona teilnehmen durfte, war ich sehr gespannt, was mich diesmal erwarten würde.

Anders als im letzten Jahr war die ND Focus – Elia’s focus on Project Management 2018 in drei Teile aufgeteilt:

  • Informationen über Neuerungen für technische Lösungen,
  • alles Wichtige rund um den immer schneller werdenden Lokalisierungsprozess, und
  • die kontinuierliche Verbesserung wichtiger Softskills eines Projektmanagers.

Am Vortag der zweitägigen Konferenz mit 96 Teilnehmern aus über 20 Nationen wurde die Möglichkeit geboten, allgemeine Informationen über innovative technische Lösungen für die Übersetzungsbranche zu sammeln. Dabei ging es entweder um die für das Projektmanagement relevanten Aspekte von CAT-Tools oder die Vorstellung von Projektmanagement-Systemen. Anschließend wurden tiefe Einblicke in technische Neuerungen gegeben und durch hilfreiche Tipps zur Nutzung von branchenspezifischen Systemen ergänzt, mit denen wir seit vielen Jahren arbeiten.

Ein lebhafter Ausblick

Der Aufbau der Konferenz ermöglichte es jedem Teilnehmer, sich am ersten Tag alle vier angebotenen Präsentationen anzuhören, um sich die Theoriegrundlage für die am zweiten Tag stattfindenden Workshops anzueignen. Von „Agile Localisation“ über „Different Clients, Different Needs“ bis hin zu „Assertiveness“ (der Kunst des bestimmten jedoch stets freundlichen und konstruktiven Auftretens) war für alle etwas dabei. Zum Abschluss wurde ein lebhafter Ausblick auf die Zukunft des Berufsbildes des Projektmanagers skizziert, vor allem in Bezug auf die rasante technische Entwicklung.

Spannend an den Workshops am zweiten Tag war zunächst die Möglichkeit zur Verbesserung der eigenen Softskills, um die Bedürfnisse von Kunden über die offensichtliche und direkt angefragte Leistung hinaus zu erkennen und Cross-Selling Potentiale individuell bedienen zu können. Besonders wertvoll empfand ich den Austausch mit Kollegen. Die Gespräche während der Workshops, in den Kaffeepausen oder beim Networking Dinner waren unglaublich bereichernd und liefern Ideen für die eigenen Prozesse. Manche Herausforderungen finden sich länderübergreifend in allen Übersetzungsbüros und wurden offen und ohne Konkurrenzdenken von den Konferenzteilnehmern diskutiert.

Ein Austausch unter Kollegen

Aus dieser Kombination aus Theorie, Technik und dem intensiven Austausch mit den Kollegen konnte ich neben konkreten Tipps und Tricks im Umgang mit unseren Systemen viele Ansätze für mich persönlich und neue Ideen für unsere Prozesse bei Peschel Communications mitnehmen. Die ND Focus – Elia’s focus on Project Management ist immer eine Reise wert!

Zurück