+49 761 380 969 0 English

Blog

Jahresrückblick 2015

von Anja Peschel

Der Jahresrückblick ist inzwischen schon fast Tradition – auch wenn es mir die Auftragslage in der Vorweihnachtszeit dieses Jahr nicht erlaubt hat, innezuhalten. Aber jetzt, nachdem die letzten Projekte des Jahres versorgt sind und die Weihnachtstage etwas Ruhe in den Kopf gebracht haben, möchte ich mir doch noch die Zeit für einen kurzen Blick zurück nehmen.

Personell war 2015 einiges los. Nachdem unsere Projektmanagerin Andrea Unkelbach bereits Ende 2014 in Mutterschutz gegangen war, ging auch Marie Crossland im Frühjahr in die zweite „Runde“. Wir freuen uns mit beiden Müttern über die Geburt ihres jeweils zweiten Kindes!

Im Sommer mussten wir leider gleich zwei Mal Abschied nehmen: von Katherina Polig und von Emily Orlowski, die es beide nach England und beide in die schöne Stadt Bath zog. Es ist uns nicht leicht gefallen, die beiden gehen zu lassen. Trost ist jedoch, dass sowohl Katherina als auch Emily auf freiberuflicher Basis weiter für uns arbeiten, so dass der Kontakt nach wie vor eng ist. Emily war sogar bei unserer Weihnachtsfeier dabei!

Unsere Projektmanagerin Lynn Kalic, die als Elternzeitvertretung für Andrea Unkelbach seit Januar das Team verstärkt, hat sich gut eingelebt. Offen gestanden ist es schwer zu glauben, dass sie erst seit einem Jahr zu unserem Team gehört. Sie wird auch nach Andreas Rückkehr im Frühjahr 2016 bei uns bleiben. Dadurch kann Verena Brunner mehr Zeit in der Übersetzungsabteilung verbringen; Projektmanagement wird sie dann nur noch vertretungsweise machen.

Im September durften wir einen weiteren Neuzugang begrüßen: Mit Marnie Christensen konnten wir zum ersten Mal eine amerikanische Muttersprachlerin als Übersetzerin in unser festes Team aufnehmen. Marnie kommt aus Wisconsin und hat vor ihrer Ankunft in Freiburg bereits in Graz und in Berlin die unterschiedlichsten Varianten der deutschen Sprache kennengelernt.

Auch dieses Jahr hatten wir wieder tolle Praktikantinnen und Praktikanten: Gesa Rosebrock, Kevin Herschbach, Sina Burgert und Alex Smith haben unser Büro bereichert, Helena Triesch und Charlie Hinds werden noch bis zum Frühjahr 2016 bei uns sein.

Thema des Jahres war für mich persönlich – ausgelöst durch die Anfrage der Universität Heidelberg, eine Vorlesung zum Thema zu halten sowie die Einarbeitung einer neuen Projektmanagerin – das Thema Projektmanagement im Übersetzungsbüro. Dazu erschien im Dezember auch mein Artikel in der Fachzeitschrift des Bundesverbands der Dolmetscher und Übersetzer.

Ein weiteres Highlight des Jahres war der Besuch bei einem befreundeten Übersetzungsbüro. Der offene und ehrliche Erfahrungsaustausch war ausgesprochen bereichernd und hat uns einmal mehr in der Überzeugung bestärkt, dass partnerschaftliche Beziehungen sehr viel mehr wert sind (und Wert schaffen) als Wettbewerbsdenken.

Was Projekte angeht, so durften wir in diesem Jahr einige Male die Flexibilität unserer Kapazitäten testen. Insbesondere gegen Jahresende stemmten wir einige sehr umfangreiche, extrem eilige Projekte, die uns offen gestanden schon den Schweiß auf die Stirn trieben. Am Ende konnten wir aber alles pünktlich liefern – und hatten das Gefühl, die Weihnachtsferien verdient zu haben.

Wir möchten allen Kunden danken, die uns im vergangenen Jahr ihr Vertrauen geschenkt haben, und natürlich auch alle freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die uns dabei geholfen haben, dieses nicht zu enttäuschen.

Zurück